Auray - Saint Goustan : Stadt der Kunst und der Geschichte

 

Auray, kleine, mittelalterliche Stadt des Morbihan

Auf einem Felsvorsprung, am Ende einer Ria des Golfe von Morbihan, ließen sich die Herzöge der Bretagne im Mittelalter nieder, indem sie dort ein Schloß, eine befestigte Stadt und einen Handelshafen bauten. Während mehrerer Jahrhunderte entwickelte sich Auray  zwischen der Oberstadt und dem Hafen, der an den Ufern des Flusses  Loch liegt.

 

Wenn man in den kleinen Gassen des historischen Zentrums von Auray oder des Hafens Saint Goustan spazierengeht, entdeckt man die Zeugnisse dieser reichen Epoche : die gepflasterten Straßen und kleinen Plätze, umgeben von Fachwerkhäusern , die Kais an den Ufern und die herrliche Brücke aus dem 15. Jahrhundert .

 

Was kann man in Auray besichtigen ?

 

Beginnen Sie Ihre Besichtigung mit einem Besuch des historischen Stadtzentrums, der ehemaligen "ville haute"/Oberstadt. Hübsche, gepflasterte Gassen, gesäumt von Fachwerkhäusern, Straßen mit vielen Geschäften und nicht weniger als drei Märkte unter freiem Himmel, die jede Woche den Hauptmarktplatz, die Markthallen und das Herz der Stadt beleben.

 

Einige besondere Sehenswürdigkeiten :

 

  • Das Rathaus  und die alten Markthallen : Im Herzen der Stadt, am Platz der Republik, erhebt sich das Rathaus und der Glockenstuhl, kurz vor der Revolution aus weißen Kalksteinen erbaut. Die alten Markthallen, die das Gebäude verlängern, sollen aus dem 12. Jahrhundert stammen. Sie sind im 15. Jahrhundert restauriert worden, wurden 1905 abgerissen und durch das heutige Gebäude ersetzt.

 

  • Die Kirche Saint-Gildas : Ein strenges Gebäude im Renaissance-Stil, mit dessen Bau  1621 begonnen wurde. Seine Originalität besteht besonders im bemerkenswerten Süd-Portal. Im Inneren befindet sich ein herrlicher Retabel, der unter Denkmalschutz steht

 

  • Die ehemalige  Kommende du Saint-Esprit : Im 13. Jahrhundert vom Herzog der Bretagne eingerichtet. Im 18. Jahrhundert allgemeines Krankenhaus,  dann Infanteriekaserne, bis 1984 Feuerwehrkaserne. Sie ist Teil eines großen Restaurierungsplans
    Das Gebäude ist durch seine Ausmaße bemerkenswert und bietet  Spitzbögen von einer ungewöhnlichen Größe, besonders von denen der Chorapsis  (6 m mal 12 m), aber alle sind zugemauert .

 

  • Das Gefängnis : Außer zwei komplett renovierten Räumen findet man im Inneren zwei  Verliese, die im Originalzustand gelassen wurden, mit breiten Pritschen aus Holz, auf denen die Insassen, an die Wand angekettet, schliefen ; man bemerke die riesigen Türen, mit vielen Riegeln versehen. Diese Räume und Verliese erzählen die Geschichte von Auray anhand von Bildern, Fotos, Statuen und  urgeschichtlichen Gegenständen.

 

 

  

 

 

 

 

Setzen Sie Ihren Rundgang fort, indem Sie die Rampes du Loch  nehmen, die den Fluß überragen : dieser Spazierweg, erbaut auf den Strebepfeilern des früheren Schlosses von Auray (1201-1558) , bietet einen sehr schönen Ausblick auf den Hafen von Saint Goustan und ermöglicht es, zu diesem hinunterzugehen, indem man an einem Belvedere vorbeikommt, bestehend aus quadratischen Etagentürmen, die 1727 auf den Überbleibseln einer Burg, von der man noch einige Ruinen sieht, erbaut wurden.
 
Am Fuße der Rampen können Sie anschließend einen Spaziergang entlang des Flusses machen, oder ihn über die Brücke Saint Goustan überqueren und so ans andere Ufer des malerischen Hafens gelangen, der denselben Namen trägt. 

 

 

Der Hafen Saint-Goustan

 

Man kann nicht anders, als dem  Charme von Saint Goustan  zu erliegen: die steilen Gassen, die zu der Kirche hinaufführen , die Kais belebt durch Kunsthandwerk-und Trödelmärkte , der gepflasterte Platz  Saint Sauveur mit den Fachwerkhäusern des 15. Jahrhunderts, die Restaurants und Café-Terrassen....
 
Um Ihren Besuch zu beenden, nehmen Sie die ( sehr steile !) Fußgängerstraße des Schlosses, die zum Ortszentrum hinauffführt. Diese " Künstlerstraße " ist gesäumt von Kunstgalerien   : Malerei, Skulptur, Fotos ....und Kunsthandwerksläden. Nehmen Sie sich also ruhig Zeit  !

 

 

Rue du Château - Auray

Camping de La Plage - 56 470 La Trinité sur Mer / Copyright 2014 / Création site Internet - Edelweiss Studio / Création graphique - Mon Atelier Coloré