02 97 55 73 28 | Kontakt

Die Strände von Quiberon

Die Halbinsel von Quiberon, eine Hochburg des bretonischen Tourismus, hat etwa 30 Kilometer an Küste zu bieten.
Sie ist berühmt für ihre schönen, langen Strände und hat viele verschiedene Seiten, wenn man sich die Zeit nimmt, sie zu entdecken.

 

Der Große Strand von Quiberon

 

Der schönste und meistbesuchte Strand befindet sich direkt im Zentrum, in der Nähe des Hafens (Port Maria). 


Er ist ganz nach Süden ausgerichtet, bietet einen breiten Sandstreifen  und man kann dort jederzeit baden.

Im Sommer bestimmen die Ankunft und Abfahrt der Schiffe, die zu den Inseln Belle-Ile en Mer, Houat und Hoedic fahren, den Rhythmus der Hafenaktivitäten zur großen Freude der Kinder !

Der Große Strand ist für alle zugänglich : für Personen mit eingeschränkter Beweglichkeit steht ein Service mit Hippocampe-Rollstühlen zur Verfügung.
Der Strand hat im Sommer eine Badeaufsicht und besitzt einen Rettungsposten, sowie Duschen und Toiletten.

Der Club Albatros betreut kleinere und größere Kinder und Jugendliche im Juli und August .
Er bietet Schwimmkurse in einem beheizten und überdachten Süßwasserbecken an, sowie Fitnesskurse und Aqua walking für Erwachsene

 

Man findet dort viele Bars, Restaurants, Eisverkäufer und Boutiquen ; die "Promenade de la Plage", die am Strand entlangführt, ermöglicht einen angenehmen Spaziergang am Meeresrand.

 

La grande Plage et la promenade © Yannick Le Gal

 

Weitere Strände zum Entdecken :

 

  • Der Strand Gorivo und der Strand der Thalasso sind kleine Buchten mit feinem Sand, die sich auf der Höhe des Thalassotherapiezentrums von Quiberon befinden.
    Es gibt dort einen Rettungspfosten für den Notfall. Man gelangt zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Auto zum Strand.

 

  • Der Strand Goulvars ist ein Strand mit grobkörnigem Sand, sehr ruhig. Es gibt dort keine Badeaufsicht

 

  • Der Strand Conguel, der ganz im Südosten der Landzunge von Conguel liegt, geschützt vor den Westwinden und der Strand Jument, an der Südspitze der Landzunge, sind sehr ruhige Strände, weit weg vom belebten Ortszentrum.
    Auf dem Parkplatz am Beginn der Landzunge von Conguel gibt es Toiletten und einen Notrufposten, sowie Picknick-Tische und Fahrradparkplätze.

 

tire-bouchon-saint-pierre-quiberon

 

Der "Tire-bouchon" : ein Zug für Touristen, um auf die Halbinsel von Quiberon zu fahren

Im Sommer ist der Zugang zur Halbinsel von Quiberon sehr gefährlich  : um für einen Tag an die Strände von  Quiberon zu fahren, wird nicht empfohlen, das Auto zu benutzen  (besonders am Wochenende.
Wir raten Ihnen, den "Tire-Bouchon"  zu nehmen (kleiner Zug, der  Auray mit Quiberon verbindet und an den Bahnhöfen der Halbinsel hält, immer am Meer entlang).

 

  • Der große Strand von Quiberon© Cariou
  • Fahrradfahren in Port Haliguen© Yannick Le Gal
  • Strand von Porigo - Quiberon © www.tourisme-bretagne.com
  • Die Côte Sauvage von Quiberon © Yannick Le Gal
  • Strand von Kéraude- Quiberon © www.tourisme-bretagne.com

Die Strände vom Quiberon ( Bucht vom Quiberon)

 

Auf der Seite der Bucht gibt es von der Landzunge von  Conguel aus bis zum äußersten Ende der Halbinsel und bis zu den « Sables Blancs » in  Plouharnel viele Strände und Buchten, die größtenteils vor den Westwinden geschützt sind.
Sie sind ideal zum Baden, Strandfischen oder für Wassersport.
Was den nautischen Bereich betrifft, profitieren die Yachthäfen und Segelschulen von einem direkten Zugang zur Bucht.

 

  • Der Strand vom Aerodrom ist ein großer, schöner Strand mit feinem Sand , oft windgeschützt. Es ist ein idealer Ort , um das Starten und Landen der Flugzeuge und der ULM zu beobachten.
  • Der Strand vom Fort Neuf,ist ideal für Segel- und Wasserskiliebhaber, da er einen Steg besitzt, um die Segel-und Motorboote zu Wasser zu lassen. Er ist nach Osten ausgerichtet und schützt so die Badenden vor dem Westwind. Am Fuße des Fort Neuf befindet sich ein Parkplatz.
  • Der Strand Porigo ist ein feiner Sandstrand, in der Nähe des Yachthafens Port Haliguen und der Segelschule . Er wird für die Sonne am Morgen und seine Ausrichtung geschätzt und besitzt einen Bootssteg , um Ausflüge aufs Meer zu unternehmen .Dieser Familienstrand wird während der Monate Juli und August beaufsichtigt. Ein Hippocampe-Rollstuhl steht Personen mit beeinschränkter Mobilität am Rettungsposten zur Verfügung, um ins Wasser zu gelangen. Es gibt Duschen und Toiletten in der Nähe des Strandes.
  • Der Strand von Kermorvan ist ein anderer Strand zum Bootsablegen in der Bucht von Quiberon. Von dort aus kann man in der Ferne den Yachthafen Port-Haliguen wahrnehmen. Der Sand ist dort etwas grobkörniger. Die Wanderer des Wanderwegs GR34 können dort ihre Füße erfrischen und das hübsche , nahegelegene Dorf Kermorvan besichtigen.
  • Der Strand von Castéro ist ein kleiner familiärer Strand, der an der Seite der Bucht von Quiberon liegt. Achtung, bei Hochwasser ist der Strand ganz bedeckt ! Ein Parkplatz und Toiletten befinden sich in der Nähe.
  • Der Strand Saint Julien ist ein Strand mit feinem Sand und Felsen, ideal, um bei Ebbe dort zu spielen . Man kann von dort die Küste von Carnac ausmachen und Regatten beobachten.

 

Pointe du Conguel © Auteurs de vues

 

Die Atlantikseite : die » Côte Sauvage » von Quiberon

 

Auf der Seite des Atlantiks : an den Stränden der Steilküste (« Côte Sauvage ») ist Badeverbot, aufgrund des besonderen  Phänomens der Grundsee, mächtige Wellen, die plötzlich  auftauchen und die man nicht kommen sieht.

Die «  Côte Sauvage » ( Steilküste) ist eine bemerkenswerte Naturstätte der Bretagne, man kann sie auf einem 8 Kilometer langen Küstenpfad entdecken und dabei die Strände, Felsen und natürliche Grotten bewundern.

Die Strände des Dünenstreifens, der die Halbinsel mit  Erdeven verbindet,  sind immens groß und werden für die Gleitsportarten geschätzt.

 

Port Rhu - Côte sauvage de Quiberon © Yannick Le gal

 

Camping de La Plage - 56 470 La Trinité sur Mer / Copyright 2014 / Création site Internet - Edelweiss Studio / Création graphique - Mon Atelier Coloré