Belle-Île en Mer : 6. Tag unserer Entdeckungsreise in der Gegend von Auray

Die Reise geht über das Festland hinaus weiter, auf  Belle-Île en Mer
 
 
Belle-Île ist  20 km lang und  9 km breit, sie erhebt sich  71 m über dem Meerespiegel. Die Insel ist eine echte Farbpalette und voller Kontraste, zu jedem Zeitpunkt unterschiedlich.
Die Vielfalt der Landschaften macht ihren  Charme aus  : Heideland,schroffe Felsen, kleine Buchten mit grünem Wasser, aber auch Wälder, kleine Täler, Bäche, Felder und lange Sandstrände.
Die Luft ist dort sehr rein. Das Klima geniesst den Einfluss des Gulf-Stream : heiss im Sommer, milde im Winter. So wachsen die meisten Pflanzen des Mittelmeerraums hier ohne Probleme.
 
Die Zitadelle Vauban : Ihre imposante Silhouette bestimmt die Einfahrt des Hafens von Le Palais.  Sie wurde auf den Ruinen des Schlosses der  Gondy gebaut, von Fouquet gekauft und von Vauban befestigt. Seit 1960 ist sie in Privatbesitz, sie wurde als Museum umgebaut und erzählt die ganze Geschichte von Belle-Île en Mer.
 
La Belle Fontaine : Auch « Aiguade Vauban » genannt, da 1703 unter seiner Aufsicht gebaut. Früher diente sie zur Süsswasserversorgung der Schiffe. Das gewölbte Gebäude besitzt einen Wasserspeicher von 860 m3 und steht unter Denkmalschutz.
 
 
Der kleine Hafen von  Sauzon : Sauzon liegt geschützt an einem unvergleichlichen Ort , an der Einfahrt eines tiefen Fjordes und versucht, seine Rolle als Freizeithafen auszubauen, der die ursprüngliche Berufung des Fischereihafens ersetzt, dessen Tätigkeit 1878 seinen Höhepunkt erreichte.
 
Der herrliche Strand von  Donnant : Der schönste Strand der Insel , an dem sich eindrucksvolle Wellen brechen . Beim Baden ist Vorsicht geboten, im Juli und im August gibt es eine Badebeaufsichtigung. Der Strand wird von einer imposanten , ca. 30 m hohen Düne überragt mit einer unglaublich reichen Pflanzenvielfalt.
 
« Les Aiguilles de Port Coton » :  Der Maler  Claude Monet hat mit einem berühmten Bild die faszinierende Schönheit dieses Ortes enthüllt  ; die Bezeichnung ist bei Sturmwetter gerechtfertigt , wenn sich der vom Wind zerfetzte Schaum in grossen Flocken absetzt und dabei an Baumwolle (coton) erinnert.
Die  Strände Les Grands Sables und Samzun : » Les Grands Sables » ist der längste Strand der Insel  (ungefähr 1,5 km). Er bietet sich für Wasserportarten, wie Segeln, Surfen und Meereskajak an.
Der Strand von Samzun wird von einem malerischen Dorf desselben Namens bestimmt, in dem mehrere Häuser aus dem 19. Jahrhundert stehen.
 
« La Pointe des Poulains » : Ein kleiner Leuchtturm mit einer Reichweite von 23 Seemeilen (42,6 km) überragt diese Stätte, die eine einzigartige Aussicht bietet – bei klarem Wetter bis zur Insel Groix, Lorient und der Bucht von Quiberon. Ganz in der Nähe steht ein kleines Fort, das die Schauspielerin  Sarah Bernhardt  1893 erstand.
 
 
Die Kirche von  Locmaria : Diese Kirche , im Hintergrund eines kleinen schattigen Platzes liegend, ist die älteste der Insel. Sie ist sehr schön, ganz weiss, mit einem kegelförmigen Kirchturm . Innen kann man zwei sehr schöne Kriegschiffsmodelle sehen, die früher bei Prozessionen getragen wurden, sowie zwei wunderbare Gemälde.
 
 
Bangor und sein Grosser Leuchtturm  : Der 1835 erbaute Leuchtturm ist einer der stärksten Frankreichs, mit einer Reichweite von       32 Seemeilen (59 km). Er erhebt sich 90 m über dem Meeresspiegel  (250 Stufen!) und von dort oben hat man eine herrliche Aussicht über die Insel und das Festland, von Lorient bis  Croisic.

Camping de La Plage - 56 470 La Trinité sur Mer / Copyright 2014 / Création site Internet - Edelweiss Studio / Création graphique - Mon Atelier Coloré