02 97 55 73 28 | Kontakt

Ein Campingplatz in der Nähe der Ria von Etel…

Unweit des Camping de la Plage, befindet sich das diskettes der kleinen Binnenmeere.

saint-cado-legal-yannick

© Le Gal Yannick

 

Die Ria von Etel ist längst nicht so bekannt und so weitläufig wie der Golfe von Morbihan, aber ähnelt ihm trotzdem.
Es ist ein Tal, das zum Teil vom Meer eingenommen wird und dessen Mündung sich zur berühmten "Barre d’Etel" hin öffnet, einer Sandbank, die sich je nach Winden und Gezeiten bewegt und den Zugang zum Fluß erschwert.
Den kleinen Dörfern Erdeven, Belz, Plouhinec und Locoal Mendon rundherum mangelt es nicht an Charakter ; sie bieten Ihnen zahlreiche Spaziergänge  entlang der gekennzeichneten Wege an.
Man bemerkt sofort den maritimen Charakter von Etel : vom früheren großen Sardinen-Fischereihafen, der zum Thunfischfang wechselte, kann man noch die Spuren der ehemaligen Konservenfabriken sehen. Die ehemalige städtische Eisfabrik bleibt ein markantes Gebäude der Stadt.

 

Etel : Besichtigung des Thunfischfängermuseums und kommentierte Ausflugsfahrt auf der Ria

Durch einen Besuch des Thunfischfängermuseums in Etel erfahren Sie mehr über diesen Zweig des Fischfangs , der die Menschen und Landschaften geformt hat. Hier werden die großen Schiffsbrüche erklärt, aber auch die Rettungsaktionen , inbesondere die des seinerzeit sehr bekannten Alain Bombard.
Zahlreiche Schiffsmodelle und Erinnerungsstücke aus dieser nicht allzu fernen Epoche begleiten den Besuch. Es bleibt zu vermerken, daß das Museum zur Weihnachtszeit eine schöne Ausstellung von maritimen Krippen zeigt.
Vom Hafen von Etel aus können Sie auch eine Ausflugsfahrt auf der Ria unternehmen. Dieses ist mit Beginn der Frühjahrsferien möglich, bis Ende September.
Bei dieser kommentierten Ausflugsfahrt, die anderthalb Stunden dauert, lernen Sie diesen etwas weniger bekannten Teil des Morbihan besser kennen : von seiner Mündung mit der berühmten « Barre d’Etel » bis zum malerischen Inselchen Saint-Cado : die Ria von Etel ist einer der schönsten Orte der Region .

 

© Auteurs de vue - Ria d'Etel© Auteurs de vue

  

Erdeven : Strände, Megalithkultur, Herrenhäuser und Kapellen...

Das Dorf Erdeven ist sowohl für seine herrlichen Sandstrände am Atlantik bekannt, einem Paradies für Surfer, als auch für sein geschichtliches Kulturgut.

 

Menhire und Dolmen

Am Rande der Landstraße, die Erdeven mit Plouharnel verbindet, befindet sich die zweitwichtigste Megalithstätte der Bretagne. Abseits der Wege können Sie viele Megalithen entdecken :

  • Die Steinreihen von Kerzerho, die wichtigste bretonische Megalithstätte nach Carnac.
  • Die « Riesen von Kerzerho » , 6 Meter hoch, deren Masse ungefähr 40 Tonnen beträgt.
  • Die Dolmen Mané-Bras und Mané-Croc’h.
  • Der Dolmen und das Viereck von Crucuno.

Trotz der zahlreichen Hypothesen rund um diese Riesen aus Stein bleibt das Geheimnis bestehen …

All diese Stätten sind kostenlos und das ganze Jahr über frei zugänglich.

 

megalithes-erdeven_2

 

Der Park Keravéon 

Der Park Keravéon lädt zu einem Spaziergang in einer ruhigen Umgebung und zu einem botanischen Rundgang ein, es gibt außerdem einen Trimm-Dich-Pfad , einen Kinderspielplatz und zahlreiche Picknick-Tische.
Das Schloß selbst ist heute eine Hotel-Residenz. Es ist ein Herrensitz vom Ende des 18. Jahrhunderts, geschützt durch eine dreifache Schloßmauer.
Nicht weit davon befindet sich das Herrenhaus von Kercadio, das seit 1998 unter Denkmalschutz steht. Seine Geschichte reicht bis 1595 zurück. Aber zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurde das Herrenhaus durch eine berühmte bretonische Familie neugebaut.
Sie gab den Gebäuden ihr heutiges Aussehen, bewahrte dabei aber den ursprünglichen Turm. Der Besitz wurde während der Französischen Revolution als Nationalgut verkauft und diente bis 1976 als Basis zur Bewirtschaftung der umliegenden Ländereien, dann wurde er wieder für Empfänge und Feste genutzt .
Zusätzlich zur Pfarrkirche gibt es heute in der Gemeinde noch sechs Kapellen. Sie werden von den Bewohnern und verschiedenen Vereinen gepflegt und jede trägt den Namen des Dorfes, in dem sie erbaut wurde.

 

Der Strand von Kerhilio

Der Strand von Kerhillio ist ein sehr langer Familien-Badestrand mit feinem Sand. Von dort aus hat man einen wunderbaren Ausblick auf die Halbinsel von Quiberon und Belle-Île-en-Mer.
Wenn der Horizont freiliegt, sieht man die Insel Groix in ihrer kleinsten Breite. Es ist gleichzeitig DER Strand für Gleitsportarten : Strandsegeln, Surfen und Kite-Surfen ! Verschiedene Bereiche wurden eingerichtet, damit alle an den Strand gehen können, ohne sich gegenseitig zu behindern.

 

erdeven-c-p-baissac

© Patrice Baissac

 

Belz und Saint Cado

Saint-Cado , ein entzückender kleiner Weiler , der auf einer Insel mitten im Fluss erbaut wurde und durch eine Steinbrücke mit dem Festland verbunden ist , ist eine Pflicht-Etappe, sehr beliebt bei Malern und Fotografen.
Er bietet eine herrliche Aussicht auf die Ria von Etel, besonders bei Sonnenuntergang...
Auf dieser kleinen Insel gibt es typische Fischerhäuser, sowie eine romanische Kapelle. Sie ist ein Wallfahrtsort und beherbergt eine Steinkonstruktion, die das « Bett vom Heiligen Cado » genannt wird und angeblich Schwerhörigkeit heilen soll. Die Fenster der Kapelle erzählen die Legende des Heiligen.
Am Fuße der Kapelle kann man auch die Heilquelle des Heiligen Cado entdecken, die bei Hochwasser teilweise bedeckt wird.

 

saint-cado-SPIEGELHALTER-Erich_1

© Erich Spiegelhalter

 

Camping de La Plage - 56 470 La Trinité sur Mer / Copyright 2014 / Création site Internet - Edelweiss Studio / Création graphique - Mon Atelier Coloré